T2Helsinki

Die Geschichte(n) unseres Bullis…

Long time, no write…

Es ist tatsächlich schon über vier Wochen her, dass ich hier einen Blogpost verfasst habe. Aber in den vier Wochen ist einiges passiert, was auch am Anwachsen der Dokumentation unter „Zerlegung“ zu beobachten ist…

Der Bulli „zerfällt“ spätestens seit dem letzten Wochenende tatsächlich in seine Einzelteile. Nachdem die Demontage des Aufstelldachs den weitestgehenden Abschluss der Arbeiten an der Camping-Ausrüstung markierte, also insbesondere im Bereich hinter dem Fahrerhaus…

…war letzte Woche das Fahrerhaus selbst an der Reihe. Die Türen und das Armaturenbrett fanden den Weg in die Garage, die Elektrik folgt hoffentlich heute!

Nach dem Schrauben wird dann fleißig dokumentiert – wenn der Tag 36 Stunden hätte! Ganz schön aufwendig, was ich mir da vorgenommen habe! Das Ergebnis gefällt mir zwar sehr, aber meine Pedanterie – insbesondere das Beschriften der meisten Fotos – kostet doch wahnsinnig Zeit. Und so sind die Demontagearbeiten im Fahrerhaus auch nach einer Woche noch immer nicht online – sieht man mal von dem einen oder anderen instagram-Schnappschuss ab, wie die beiden Bilder hier auf dieser Seite.

Aber wenigstens scheint mir die Struktur der Website, insbesondere die des Dokumentationsbereichs nun halbwegs schlüssig. Auch hier habe ich immer mal wieder ein Kapitel an eine andere Stelle eingehangen, aber es fügt sich langsam. Außerdem will ich versuchen, auf jeder Seite und insbesondere auf den Einstiegsseiten der Hauptmenupunkte jeweils ein Inhaltsverzeichnis der darunterliegenden Seiten (also quasi eine Sitemap) vorzuhalten. Zum einen sind dann diese Seiten nicht leer und die Navigation dürfte auch erleichtert werden, weil sich alle nachgeordneten Seiten direkt aufrufen lassen.

In diesem Sinne: Gute Nacht & gleich geht’s weiter!

2 thoughts on “Long time, no write…

    1. Hallo Matthias,
      ja, die Situation ist ziemlich unverändert: Der Bus steht in der Schrauberhalle meines Kumpels, wir haben eine intensivere Sichtung vorgenommen und beschlossen, dass wir die Schweissarbeiten nicht selbst in Angriff nehmen werden! Die Substanz und der Zustand sind sicherlich weiterhin sehr gut – es ist aber eben auch „unten ringsherum“ (Schweller, Wagenheberaufnahme, Kniebleche etc.) alles zu schweißen.

      Wir haben daher eine befreundete/bekannte Werkstatt angesprochen, die im Sommer Zeit hätte, die Schweißarbeiten durchzuführen. Ein konkretes Angebot oder wenigstens mal eine grobe Hausnummer steht aber noch aus. Wenn das Wetter wärmer wird (und der Virus es zulässt) wollen wir den Bus entsprechend vorbereiten (wahrscheinlich insbesondere entlacken) und dann für die Schweißarbeiten in die Werkstatt bringen.

      Und dann geht es hoffentlich auch hier auf der Seite weiter. Eigentlich hätte ich noch genug alte Bilder zu veröffentlichen und Beschreibungen zu verfassen, aber die Luft war ein bisschen raus im Winter.

      DANKE für die Nachfrage, take care!
      Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.
Scroll UpScroll Up