T2Helsinki

Die Geschichte(n) unseres Bullis…

Codename „Streichelzoo“

Camping ist unser Ding – das wurde direkt bei unserem ersten gemeinsamen Urlaub 2002 ziemlich klar, als wir mit einem Schweden-Kombi durch Sizilien fuhren. Wir waren uns schnell einig, dass sich das nur noch optimieren ließe, wenn man mit einem Wohnmobil unterwegs wäre. Andererseits, als Alltagsfahrzeug ist ein Wohnmobil natürlich total unpraktisch, zu groß, zu langsam, zu teuer. Und so verblasste der Gedanke an ein Wohnmobil langsam wieder, bis ich über ein geeignetes Fahrzeug für die im Juli 2004 geplante Hochzeit nachdachte: Ich wollte für diesen Tag ein Wohnmobil leihen – und relativ schnell war mir klar, dass das ein alter Bulli sein sollte!

Auch unsere Hochzeitseinladung atmete den Geist unseres sizilianischen Campingurlaubs…

Das Problem beim Leihen ist aber bekanntlich, dass das Geliehene zurückgegeben werden muss. Und ich kenne keinen, der einen alten Bulli jemals wieder zurückgegeben hätte! Also galt es, heimlich einen Bulli zu kaufen, ihn bis zur Hochzeit versteckt zu halten, um damit dann nach der Trauung meine frisch gebackene Ehefrau zu überraschen. Gedacht, getan. Geboren war das Projekt „Streichelzoo“…

Ich weiß gar nicht mehr, wer diesen Namen erfand und was es damit genau auf sich hatte. Aber wann immer es galt, etwas in Sachen Bulli zu planen, vorzubereiten oder durchzuführen, dann wussten die Eingeweihten (lies: alle) Bescheid – und Sabina sagte: „Ihr seid doch doof…!“ Die Suche nach einem Bus, Kauf und Abholung in der Nähe von Limburg, der Austausch des Zeltstoffs im Aufstelldach, die Vorbereitung des Sektempfangs am Standesamt… alles lief unter dem Codenamen „Streichelzoo“.

Und so bewunderte Sabina – im absichtlich fast schon lieblos geschmückten Sharan des Trauzeugen – auf dem Weg zum Standesamt aufrichtig die „tolle Dekoration“ des Fahrzeugs und ahnte auch nach der Trauung noch nichts, bis sie dann endlich vor dem Standesamt auf dem Bonner Markt zuerst diesen grünen Bulli und dann ihren Namen im Fahrzeugschein entdeckte!

 

Für letzte Klarheit, dass DAS jetzt wirklich das Ergebnis des Projekts „Streichelzoo“ gewesen war und die frisch gebackene Frau Daun keine weiteren Überraschungen mehr „fürchten“ musste, sorgte das von der Schwester des Bräutigam liebevoll angefertigte Streichelzoo-Stilleben…

Da ist der Streichelzoo!

Weitere Bilder vom Standesamt gibt es auf der Seite „Der Hochzeitsbulli“.

Scroll Up